Winterwonderland 2001

Das garantiert verrückteste Varieté-Spektakel, dass die Weihnachtszeit zu bieten hat.

Nach dem gelungenen Debüt des Weihnachtsvarieté-Spektakels "Chris Crazy präsentiert Winter Wonderland" wurde das verrückt-weihnachtliche Programm im Jahr 2001 noch einmal aufgenommen.

Über den Augsburger Weihnachtsmarkt und die winterliche Schneelandschaft führten auch im Jahr 2001 Herta und Berta, alias Chris Crazy und Joy Peters.

Neu im Programm waren der brasilianische Trapezkünstler Vitor Garcia de Almeida, der wie ein Fantasievogel über die Köpfe der Zuschauer flog, der weltbekannte Tellerjongleur Jean Lemoine, der in den berühmtesten Theatern und Varietés der Welt aufgetreten ist, und sogar in der „David Letterman Show“ in New York für Aufsehen gesorgt hat, sowie Patrick Lemoine, der mit seiner frechen Mischung aus Comedy und Jonglage den „Internationalen Artistenpreis“ des ZDF gewinnen konnte und schon den Humor der Zuschauer auf allen Kontinenten getestet hat.

Besonders hell erleuchteten die Sterne am weihnachtlichen Himmel der Fantasie, wennimmer das mongolische Bewegungswunder Davaana Jargal die Bühne betrat. In einer wahrlich halsbrecherischen Darbietung zeigte das erst 18-jährige Nachwuchstalent, Anmut, Grazie, Schönheit und die fast unglaubliche akrobatische Beherrschung des eigenen Körpers.