That's Entertainment

Diese Produktion gehört heute noch zum Imposantesten, das in diesem Genre im deutschsprachigen Raum angeboten wird.

In diesem Feuerwerk der Verwandlung, das Chris Crazy in Israel zu einem Medienstar machte, zeigte der Entertainer seine überwältigende und faszinierende Vielfältigkeit in Gesang, Tanz und Steptanz. Fetzige Jazzrhythmen, klassische Musicalnummern, etwas anders präsentierte bayerische Melodien und eingängiger Dancefloor-Sound bildeten den musikalischen Hintergrund für diese faszinierende Bühnenshow, die mit rauschenden Kostümen, extravagenten Perücken und spitzigen Konférencen das Publikum hinriß. Als erotisch verführender Vamp, der nie ordinär aber immer sexy wirkt, erschien Chris Crazy jedem, der seine Show gesehen hat, wie das Ebenbild einer perfekten Frau. Live begleitet wurde der Augsburger Entertainer dabei von seiner Showband, der es hervorragend gelang die kreativen Ideen von Chris Crazy musikalisch zu untersetzen. Die Höhepunkte des Programms "That' s Entertainment" wie "Sweety", "Anything Goes" mit seiner Stepp-Einage, "That' s Entertainment", "Tits and Ass", "One Night Only" mit seinen Effektfächern und das legendäre Lied vom "Hiatamadl", sind immernoch beliebte Highlights bei heutigen Veranstaltungen.

Pressestimmen:

"Chris Crazy, die Schöne der Nacht. Eineinhalb Stunden lang sitzt, tanzt und steppt Christian Kolonko... Jagt zu fetzigen Jazzrhythmen und klassischen Musicalnummern über die Bühe und entführt die Gäste mit rauschenden, glitzernden Federn, extravaganten Perücken und charmant-frecher Confèrenze in eine betörende Travestie- Illision. Als Christian Kolonko so weiblich, daß einem der Atem stockt: erotisch, verführerisch und niemals ordinär. Ihren prickelnden, dekadenten Reiz erhält die Show dadurch, daß sich hinter dem Traum von der perfekten Frau ein junger Mann verbirgt. Unendlich anrührend.. Christian Kolonko wurde von den israelischen Medien samt und sonders gefeiert wie ein Superstar. Er trat in den drei wichtigsten Talkshows auf, drehte Werbespots ... und spielte über vier Monate in Tel-Aviv jeden Abend vor vollem Lokal."

Süddeutsche Zeitung

"Phänomenal! Als Frau ist Chris Crazy das weiblichste, das man sich vorstellen kann. Ein langbeiniges, graziöses, verspieltes, niemals ordinäres, elegantes Geschöpf. Sie zieht eine Marlene Dietrich Show ab, die sich gewaschen hat. Sie tanzt hervorragend, steppt, wirft die Beine, kokettiert, singt ... Erstaunlich, daß in einer Hosennummer die bewegungen absolut männlich sind, während sie sonst urweiblich wirkt."

Israel Nachrichten

"Ein interessantes, niveauvolles, abwechslungsreiches Programm... eine Sensation, die das Publikum in Ekstase brachte. Nie zuvor war eine solche Show dieser Art mit viel Spaß und Professionalität zu sehen."

Yediot Acharanot (Israelische Zeitung)

Idee, Choreographie und Text: Chris Crazy

Musikalische Leitung u. Arrangements: Jaro Messerschmidt,

später Michael Lindauer und Stephan Kanyar

Produzent: Yehonatan Carmi

Aufführungsorte:
Augsburg, Sheridan Kaserne, abraxas Theater; München,
Bel Étage Theater; Basel, Häbse Theater;
Köln, Senftöpfchen Theater; Stuttgart, Renitenztheater; sowie bei
zahlreichen Galavorstellungen.