Sterne der Nacht 1996

1996 hieß es zum ersten Mal "Vorhang auf" für ein neues Konzept bei den Produktionen von Chris Crazy. In diesem Jahr holte Chris eine außergewöhnliche Zusammenstellung von Kollegen und Varieté-Acts nach Augsburg.
Ob nun die La Kaa Show mit ihren Python Schlangen faszinierte, Armine mit ihrer Lido- Strip-Revue den Männern den Kopf verdrehte, Olivia Jones und das Duo Total Egal für Lachkrämpfe sorgten, das Publikum dem wilden Tanz von Michelle Divaz verfiel oder Armin Nagel mit seiner präzisen Comedy-Jonglage begeisterte - die Grundlage für weitere Varieté-Produktionen war jedenfalls gelegt.

Mit dem Erfolg der ersten Staffel der "Sterne der Nacht" wurde auch die Unterstützung des Kulturbüros Augsburg zugesichert und ein weiteres Varieté-Programm für die Stadt Augsburg konnte geplant werden.

Im Frühjahr 1998 erleuchteten sie dann also zum zweiten mal - die Sterne am Himmel des Abraxas Theaters! Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Für das Duo Vento Forte wurde extra eine Trapezkonstruktion installiert an der es unter wahren Beifallsstürmen ihr Können zeigte. Aus dem Lido in Paris kam der Weltmeister im Bauchreden Fernand. Und Jeff Hess, der mit seiner Comedy kein Auge trocken ließ, reiste aus New York an. Für die Verblüffung des Publikums sorgte Thomas Otto. Und Chris Crazy gelang es einmal mehr mit der begleitung des Balletts, neu kreierten Shownummern und neuesten Kostümsensationen das Publikum bis in die letzten Reihe zu verzaubern und die Varieté-Stars auf unnachahmlich Weise zu präsentieren. Seine Showband unter der Leitung von Stefan Kanyar sorgte auch hier wieder für das berühmte "Tüpfelchen auf dem i". Nach der überwältigenden Zuschauerresonanz erstrahlten die "Sterne der Nacht" bereits ein Jahr später zum dritten mal.

Viel Wert wurde 1999 auch auf eine Umstrukturierung in Bezug auf Lichttechnik und Showeffekte gelegt, was eine komplette Neuentwicklung der Bühne mit Bühnenbild mit sich brachte. Ebenso neu war der musikalische Leiter Bastian Pusch. Als sich dann die Großillusionisten Marc und Alex mit ihren Spezialeffekten präsentierten und Chris Crazy als Alien aus den Weiten des Sternenhimmels ins Abraxas hinabstieg, war eine weitere Saison eröffnet. Dieses mal führte Chris gemeinsam mit seinem Bühnenkollegen Joy Peters durch den Abend und kündigte weitere Sensationen wie z.B. Lars Howe mit seiner erotischen Kautschukartistik oder das spanische Flamenco-Duo Gonzales Reyes mit seiner Partnerin Silvia Marival auf der Abraxas Bühne an.

Pressestimmen:

"Die Revue mit den Zutaten Travestie, Ballett, Jonglage, Humor und furchterregenden Tieren ist Varieté im besten Sinne. Großen Mut zeigt der Moderator, der gleich eine Handvoll Spinnen auf seiner blanken Brust herumkrabbeln läßt. Eine Revue wie diese bietet die Möglichkeit, in der nächsten Nummer alles wieder in befreiendes Gelächter aufzulösen. Immer wenn Chris Crazy seine Sterne der Nacht präsentiert, ist das eine Bereicherung des Nachtlebens in der Landeshauptstadt."

Stuttgarter Zeitung

 
"Mit einem Feuerwerk aus Witz, Charme und Phantasie verführt Christian Kolonko alias Chris Crazy sein begeistertes Publikum im Kulturhaus Abraxas dazu, sich von der Glitzerwelt des Varietés bezaubern zu lassen. Phantasie und Fiktion, ein Hauch von Hollywood lassen die Sterne der Nacht erstrahlen."

Augsburger Allgemeine